Im Jahr 2009 konnten wir an dem Projekt „arbeit und gesundheit“, einem wissenschaftlich ausgearbeiteten und begleiteten Projekt des Institutes für Arbeits-, Sozial- und Umweltmedizin LMU- München und dem Universitätsklinikum Ulm teilnehmen. Inspiriert durch die positiven Ergebnisse dieser Studie haben wir die Gesundheitsförderung für die Teilnehmerinnen weiter ausgebaut.

In den FIT-AGs bieten wir wöchentlich ein vielseitiges Gruppen- oder Individualangebot, Schwerpunktthemen sind: Bewegung und Entspannung, Ernährung, Atem und Stimme, Kommunikation, Kreativität und gesunde Lebensweise. Ziel ist es, den Teilnehmerinnen eine Möglichkeit zu bieten, die eigenen Stärken und Schwächen zu erfahren, Veränderungen wahrzunehmen und mit Freude zu lernen.

Alle FIT-AGs werden von erfahrenen Kursleiterinnen angeleitet. Ihre Offenheit und hohe fachliche Kompetenz ermöglichen es ihnen, ihre Angebote so zu gestalten, dass sie sehr dicht an den Bedürfnissen der Teilnehmerinnen orientiert sind und Raum für individuelle Entwicklung geben.

Die Ressonanz der Teilnehmerinnen ist sehr positiv und der Erfolg im Hinblick auf die berufliche Leistungsfähigkeit deutlich spürbar. Wir hören sehr bunte und teilweise sehr berührende Berichte der Teilnehmerinnen, wie sich Impulse aus den Fortbildungen auf ihr Leben und das ihrer Familien auswirken. Sie erleben das gemeinsame Lernen in der Gruppe als stärkend und finden wieder Kontakt zu ihren Ressourcen und Fähigkeiten.

Nach Bedarf findet die Fit-Beratung durch einen geschulten Gesundheitscoach statt. Sie umfasst die Erarbeitung eines persönlichen Gesundheitszieles. Es werden erste Schritte für dieses Ziel festgelegt. Diese Schritte werden begleitet und bei Bedarf angepasst.

Einen ausführlichen Bericht über das Gesundheitsprojekt finden Sie im Jahresbericht 2010.
Wir danken allen, die dieses wertvolle Angebot durch ihre Spende möglich machen.